Als sich der konföderierte General Braxton Bragg dazu entschlossen hatte, 34000 Soldaten nach Chattanooga (Tennessee) zu führen, um von dort aus in Kentucky einzumarschieren, ließ er 32000 Mann in Mississippi zurück, die Vicksburg und die Mitte des Staates halten sollten. Die zurückgelassene Armee wurden von den Generälen Earl Van Dorn und Sterling Price kommandiert. General Price plante nun eine Invasion im westlichen Tennessee. So griff er am 14. September 1862 eine kleine Unionstruppe an, die bei der Bahnstation in Iuka im nördlichen Mississippi an der Grenze von Tennessee stationiert war. Der Angriff war erfolgreich, so dass Price jetzt seine Soldaten bei der Bahnstation stationieren konnte.


Nun setzte aber Unions-General Grant alles daran, wiederum Price zu vertreiben. Dazu sollten zwei Divisionen, die unter dem Kommando von General Edward Ord standen, von Osten auf die Bahnstation zumarschieren, während sich zwei weitere Divisionen unter General Rosecrans von Süden her nähern sollten. Während Ord aber noch fünf Kilometer von der Stadt entfernt war, erreichte am 19. September eine Vorhut von Rosecrans bereits den Süden des Ortes. Kaum angekommen, wurde diese Vorhut von Prices Soldaten angegriffen. Der Schlachtenlärm der dabei entstand, konnte wegen der ungünstigen Windverhältnisse von General Ord nicht vernommen werden, so dass er nichts unternahm, um der Vorhut zu helfen. Dennoch gelang es den Unions-Soldaten, in einem kurzen aber schwerem Gefecht, dem Gegner schwere Verluste beizubringen. Price war nun gezwungen, sich nach Süden zurückzuziehen. Als General Ord ebenfalls die Stadt erreichte, war sie vom Feind geräumt. Zwar war General Grant nicht besonders zufrieden mit dieser EntwGeographische Lage: Corinth und Iukaicklung, da er den Feind lieber komplett vernichtet hätte, aber immerhin hatte er den Vorstoß nach Tennessee verhindern können. Price war damit aber noch nicht am Ende. Zwei Wochen nach dem Rückzug aus Iuka hatte er seine restliche Armee mit der von General Van Dorn vereinigt, so dass er schließlich über 22000 Soldaten verfügen konnte. Am 3. Oktober 1862 startete er einen zweiten Versuch. Diesmal griff er die äußere Verteidigungsanlage nördlich von Corinth an. Hier stieß er aber auf 21000 Unions-Soldaten, die wieder unter dem Kommando von General Rosecrans standen. Die Nordstaatler leistete erheblichen Widerstand, konnten aber zunächst hinter die inneren Wehranlagen zurückgedrängt werden. Bei einen weiteren Angriff verließ den Konföderierten aber das Glück. Es war einfach zu heiß und die Soldaten waren zu erschöpft, um die Attacke erfolgreich fortsetzten zu können. Was folgte, war ein Gegenangriff der Union, wodurch Price und Van Dorn in die Flucht geschlagen werden konnten. Um den Feind doch noch vernichten zu können, befahl Grand einer Division aus Tennessee, die Flüchtlinge abzufangen, was ihnen auch gelang. Auf einer Brücke kam es dann schließlich zu einem schwerem Gefecht, bei dem 600 konföderierte Soldaten den Tod fanden oder verletzt wurden. Dennoch konnten Van Dorn und Price mit dem größten Teil ihrer Truppe fliehen. Die Offensive der Konföderierten war damit vereitelt und es war deren letzte Offensive, die auf diesem Gebiet stattfinden sollte.



 

Home Schlachten und Ereignisse

Schlachten

und

Ereignisse

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen