Aufbruch in den Westen Forscher und Entdecker

Nachdem im Jahre 1803 Louisiana an die USA überging, hatten nur wenige Trapper und Siedler den Mut, in dieses Gebiet vorzudringen. Das Land war noch zum größten Teil unerforscht. Daher wurden von der US-Regierung zahlreiche Expeditionen ausgesandt, die Anfangs wissenschaftlichen Charakter hatten. So waren z. B. Lewis und Clark die ersten, die in dem neuen Gebiet Pflanzen und Tiere, Bodenbeschaffenheit, Klima und die Indianer studieren sollten. Später wurden auch aus militärischen Gründen Expeditionen durchgeführt.


Um der Bevölkerung die Westwanderung "schmackhaft" zu machen, unternahm John Charles Frémont eine Expedition. Er verfasste über seine Reisen fesselnde Berichte, und machte so den Westen für viele Siedler im Osten interessant.


Die Forscher und Entdecker waren die Wegbereiter für die Westwanderung. Zunächst waren es die Mountain-Men und Pelztierjäger, die das Land weiter erforschten, und dabei neue Wege und Passagen fanden, später waren es die Siedler, die durch ihre große Zahl letztendlich auch den Großteil der Entdeckungen vorgenommen hatten.

Home Aufbruch in den Westen

Aufbruch in den Westen

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen

Zebulon

Pike




John Charles

Frémont




Lewis und Clark