Gall

Gall wurde im Jahre 1840 in Süddakota geboren. Er war Kriegshäuptling der Hunkpapa-Sioux und durch seine großen Erfolge als Krieger erwarb er sich Ansehen und Respekt bei seinen Untertanen. Als jedoch der junge Sitting Bull vom Rat der Ältesten zum Oberhäuptling gewählt wurde, fühlte Gall sich übergangen. Er war ehrgeizig und herrschsüchtig und hatte in keinem Moment daran gezweifelt, dass er zum neuen Oberhäuptling gewählt würde. Sitting Bull begegnete ihm aber mit Freundschaft und er brachte ihm Vertrauen entgegen, was seinen Ärger etwas besänftigte. Dennoch ist bis heute nicht hundertprozentig klar, ob Sitting Bulls Freundschaft von Gall erwidert wurde, oder ob Gall sein Schicksal zähneknirschend akzeptiert hatte.


Am 18. August 1862 nahm er in Minnesota an der Seite von Little Crow am Aufstand der östlichen Sioux-Stämme teil. An diesem Tag wurden über 1000 Farmer Opfer der Gewalt. Beim Angriff auf Ford Ridgeley konnte der Aufstand von General Sherry Hastings Sibley aber blutig niedergeschlagen werden. Gall überlebte die Niederlage und ging zu seinem Stamm zurück. Als die Weißen auf der Suche nach Gold immer tiefer in das Gebiet der Black Hills eindrangen, setzte sich Gall ihnen mit brutaler Gewalt entgegen. Am 25. Juni 1876 kämpfte er dann zusammen mit Sitting Bull und Crazy Horse in der Schlacht am Little Big Horn. Hier schlug er mit seinen 1500 Kriegern einen Teil der 7. Kompanie, der von Major Reno angeführt wurde zurück und versperrte einem anderen Teil, der von General Custer selbst befehligt wurde, den Weg. Custer versuchte daraufhin mit seinen Männern auf die höchste Erhebung einer Hügelkette zu flüchten, wo er aber von Crazy Horse und weiteren 1000 Kriegern schon erwartet wurde. Eine solche Einkesselung bedeutete den sicheren Tod der Kompanie.


Nach dieser Schlacht flüchtete Gall mit Sitting Bull nach Kanada, kehrte aber vor ihm wieder zurück, nachdem er ihn einen Feigling und Lügner genannt hatte. Am 1. Januar 1881 ergab er sich der US-Armee und arrangierte sich sogar mit den Weißen. Von 1889 an war er Richter am Gerichtshof für indianische Vergehen im Standing Rock Reservat. Am 5. Dezember 1894 starb er unter bis heute noch ungeklärten Umständen.

Home Die Häutlinge

Die

Häuptlinge

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen