Quanah Parker

Quanah Parker oder indianisch Kwaina, wurde um 1847 als Sohn einer weißen Frau namens Cynthia Ann Parker geboren. Diese wurde im Jahre 1836 von seinem Vater Pea Nocona, dem Häuptling der Nokoni-Comanchen, im Alter von neuen Jahren verschleppt. Das junge Mädchen gewöhnte sich schnell an die Lebensweise der Indianer und im Alter von 19 Jahren heiratete sie Pea Nocona. Quanah war also ein Halbblut. Als am 17. Dezember das Dorf in dem Quanah lebte, von dem Texas Ranger Captain L. S. Ross und seinen Männern angegriffen wurde, kam sein Vater dabei ums Leben und seine Mutter wurde gefangen genommen. Sie musste fortan mit ihrer kleinen Tochter Prairie Flower bei ihrem Onkel Isaak Parker leben. Als Prairie Flower im Jahre 1864 erkrankte und starb, nahm sich ihre Mutter das Leben, indem sie sich zu Tode hungerte. Quanah selbst konnte bei dem Überfall fliehen. Er versuchte noch, mit allen ihm zu Verfügung stehenden Mitteln, den Aufenthaltsort seiner Mutter und seiner Schwester ausfindig zu machen, was ihm aber nicht gelang. Daraufhin verließ er die Nokoni und schloss sich den Kwahadi an, einen mächtigen Stamm in Llano Estacado, der zahlreiche Beutezüge in Mexiko und Texas unternahm. Hier wurde er schon bald aufgrund seiner hervorragenden kriegerischen Fähigkeiten zum Häuptling gewählt. Quanah und seine Krieger ließen sich nicht einschüchtern, obwohl der Kommandeur des 4. Kavallerie-Regiment, Colonel Ranald Slidell Mackenzei sie immer wieder in Gefechte verwickelte. Im Frühjahr 1874 entdeckte Quanah eine große Anzahl von verwesten Büffel, die von weißen Büffeljägern getötet wurden. Am 27. Juni 1874 beteiligte er sich daraufhin zusammen mit Lone Wolf und Satanta an der Schlacht von Adobe Walls, einem Zentrallager der Büffeljäger, in der er zusammen mit über 700 Kiowa, Cheyenne, Arapaho und Comanchen 29 Büffeljäger angriff, die sich aber dank moderner Sharps-Feuerwaffen erfolgreich verteidigen konnten. Jetzt wurde es immer schwieriger den strengen Winter zu überleben. Als dann noch Quanahs Lager von Cologne Mackenzie im Palo Duro Canon entdeckt und angegriffen wurde, und dabei sämtliche Zelte, Vorräte und Pferde vernichtet wurden - die Indianer selber konnten zum größten Teil entkommen - kapitulierte Quanah Parker am 2. Juni 1875 und zog mit seinem Volk in das Reservat bei Fort Sill nach Oklahoma. Hier passte er sich sehr schnell an die weißen Lebensgewohnheiten an. Seinen Anhängern empfahl er, sich ebenfalls anzupassen, dabei aber die alten indianischen Traditionen nicht zu vergessen. Quanah Parker wurde ein erfolgreicher Geschäftsmann, außerdem Richter im Reservat (1886), Deputy Sheriff von Lawton (1902) und Vorsitzender des lokalen Schuldistrikts (1908).


Später wurde sogar eine Stadt nach ihm benannt. In seinem Leben hatte er insgesamt 8 Frauen, davon fünf gleichzeitig. Außerdem war er Vater von 25 Kindern. Am 22 Februar 1911 starb Quanah Parker an den Folgern einer Lungenentzündung. Er war der wohlhabendste Indianer Amerikas. Trotz seiner Weltoffenheit, insbesondere in Bezug auf den christlichen Glauben, - einer seiner Kinder schlug sogar die Laufbahn eines Pfarrers ein - besann er sich auf die Tradition seines Stammes und rief einen Medizinmann an sein Sterbebett.


Home Die Häutlinge

Die

Häuptlinge

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen