Satanta

Satanta oder White Bear, um 1830 geboren, war ein bedeutender Kriegshäuptling der Kiowa. Er war ein hünenhafter und energiegeladener Mann, und stets heiter und gesellig. Satanta hatte einen kleinen "Rot-Tick". Bei wichtigen Anlässen, bei Verhandlungen oder im Gefecht, bemalte er seinen ganzen Körper mit roter Farbe. Auch sein Tipi hatte er rot angestrichen. Obwohl Satanta sich stets bemühte mit den Weißen auszukommen, schreckte er nicht davor zurück, gegen sie zu kämpfen. Bei den Friedensgesprächen von Medicine-Lodge-Creek am 21. Oktober 1867 beeindruckte er durch seine Redegewandtheit die Friedenskommissare so sehr, dass man ihm den Titel "Redner der Plains" übertrug. Dennoch unterzeichnete er den ihm dort vorgelegten Vertrag, der aber schon bald von den Weißen wieder gebrochen wurde. Aus diesem Grund verließ er schon bald das ihm zugewiesene Reservat. Am 17. Mai 1871 überfielen er und seine Krieger dann am Butterfield Trail zwischen den Forts Richardson und Belknap einen Vorratszug von zehn Wagen. Dabei töteten sie alle Männer und raubten ihnen alle Ausrüstungs-gegenstände, wie Zelte, Gewehre und Maultiere. Zuvor durchritten eine Kolonne Soldaten unter der Führung von General William Sherman dieses Gebiet. Obwohl Satanta auch diese Kolonne hätte angreifen können, tat er es nicht, da ihm sein Medizinmann aufgrund einer Vision davon abriet. Als bekannt wurde, dass Satanta für diesen Überfall verantwortlich war, ließ General Sherman ihn kurzerhand verhaften. Er wurde ins Staatsgefängnis von Huntsville gebracht, jedoch im Jahre 1873 wieder freigelassen. Am 27. Juni 1874 beteiligte er sich dann an der Schlacht bei Adobe Walls, in der er zusammen mit über 700 Comanchen, Kiowa, Cheyenne und Arapaho 29 Büffeljäger angriff, die sich aber dank moderner Feuerwaffen erfolgreich verteidigen konnten. Daraufhin wurde Satanta ein zweites mal eingesperrt. Am 11. Oktober 1878 beging er durch einen Sprung von einem oberen Stockwerk des Gefängnishospitals Selbstmord.

Home Die Häutlinge

Die

Häuptlinge

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen