Crow

Der Stamm der Crow, dessen Volk auch übersetzt Krähenindianer genannt wurde, gehörte zur Sprachfamilie der Sioux. Sie selber nannten sich Absaroka, womit ursprünglich ein krähenartiger Vogel beschrieben wurde, sodass die Bezeichnung Krähenindianer eigentlich nicht korrekt ist. Die Crow waren Nomaden und lebten von der Büffeljagd. Ihr Stamm zerfiel in zwei Teile: die Mountain Crow und die River Crow. Trotz der gemeinsamen Sprache mit den Sioux, standen sie ständig mit ihnen, sowie mit den Cheyenne und den Arapahoes, auf Kriegsfuß. Durch den Umstand, dass sie als gerissene Pferdediebe tätig waren, gehörten sie zu den reichsten Pferdebesitzern der nördlichen Plains. Die Crow zählten auch zu den wenigen Stämmen, die sich mit der US-Regierung während des gesamten Indianerkrieges arrangierten. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert verbündeten sie sich sogar mit den Weißen, und wie die Shoshonen unter der Führung ihres Häuptlings Washakie, standen auch sie der US-Armee als Späher zur Verfügung.


Die Crow halfen der Armee bei der Suche der feindlichen Cheyenne und Sioux und konnten sich so an ihnen rächen, und das ohne großes Risiko. Für ihre Hilfe erhielten sie eine Reservation in ihrer Heimat, im Süden von Montana.

Home Die Indianerstämme

Die

Indianer-

stämme

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen