Bill Longley

Bill Longley war ein Revolvermann, dessen Taten allesamt beweisen, dass er ein krankhafter Killer war. Er hasste alle freien Schwarzen und schon bei einer kleinen abfälligen Bemerkung über seinen Vater setzte er seine Zwillings-Colds ein um zu töten. Bill Longley wurde 1851 in Austin County, Texas, geboren. Sein Vater gehörte zur Sam Houston´s Armee. Die Kenntnisse, die sein Vater bei dieser Armee über Feuerwaffen erlangte, vererbte er seinen Sohn. Dieser lernte schnell und verstand auch schon bald sehr gut damit umzugehen. Seinen ersten Mord beging er mit 13 Jahren. Als später in Evergreen ein Schwarzer seinen Vater beleidigte, erschoss er ihn kaltblütig. Daraufhin wollten in Lexington mehrere Schwarze den Erschossenen rächen. Longley jagte ihnen mit seinen beiden gezogenen Revolver entgegen, und schoss beide Kammern leer. Danach waren zwei Schwarze tot und 10 schwer verletzt.


Im Dezember 1866 erschoss er wieder drei Schwarze, worauf ihn ein Aufgebot verfolgte. Danach verschwand er spurlos. Erst über ein Jahr später hörte man wieder von ihm, als er den Sergeant einer Kavallerie erschoss, der ihn verfolgte. Es war wieder ein Schwarzer. Als Bill Longley am Lagerfeuer saß, gesellte sich ein Mann namens Johnson zu ihm. Johnson war ein Pferdedieb. Aus diesem Grund wurden sie eines Nachts von Vigilanten überrascht und festgenommen. Sie hängten beide gleich am nächsten Baum auf. Dabei schossen sie noch auf die beiden. Johnson starb, aber Bill Longley hatte Glück im Unglück. Eine Kugel traf den Strick, und er viel lebend zu Boden.


Danach schloss sich Longley einer Guerillabande unter der Führung von Cullen M. Baker an. Dieser führte einen Privatkrieg gegen Schwarze und der US-Armee. Als die Bande von Vigilanten überfallen wurde, die Longley und Johnson aufgehängt hatten, konnten diese überwältigt werden. Longley hing zwei von ihnen auf und schoss anschließend auf sie.


Dann, im Sommer 1868, erschoss er acht weitere schwarze Soldaten. Anschließend schloss er sich einem Herdentreck an. Sein Boss, der Rancher Rector, forderte ihn eines Abends auf, mit ihm um die Wette zu ziehen. Das tat Longley auch, vergaß dabei aber, dass es sich hierbei nur um Spaß handelte, und erschoss den Mann.


Danach verließ er die Mannschaft, und in der Folgezeit erschoss er einen Mann, der ihm sein Pferd stehlen wollte, einen Soldaten, der in einem Saloon behauptete, alle Frauen in Texas seien Huren, einen Armee-Quartiermeister, einen Schwarzen, an dem er beim Kauf zweier neuer Revolver die Ware "ausprobierte", und den Sheriff, der ihn daraufhin verhaften wollte.


Schließlich wurde er von einer Kavallerie gefasst und zu dreißig Jahren Gefängnis verurteilt. Als man ihn beim Marshal abliefern wollte, weigerte sich die Regierung jedoch, eine Belohnung zu bezahlen. Longley ließ sich das Geld beschaffen, zahlte die Summe, und konnte wieder frei herumlaufen.


Danach tauchte er über ein Jahr bei Snake-Indianern unter. Anschließend folgten weitere Tötungsdelikte. In Parkersburg Kansas erschoss er einen Kartenspieler, der ihn betrogen hatte. In drei verschiedenen Orten erschoss er jeweils einen Schwarzen und in Frio County einen Mexikaner, der einen Streit angefangen hatte. Außerdem erschoss er den allseits gefürchteten Killer Geo Thomas, mit dem er ebenfalls aneinander geriet. Und in der Nähe von San Antonio wieder mal einen Pferdedieb.


Einen außergewöhnlich langen Schusswechsel lieferte er sich mit dem Kopfgeldjäger Sawyer. In einem vierstündigen Duell benötigte Longley 14 Kugeln um ihn zu töten. Danach erschoss er den Mörder seines Vetters Cale Longley, und im Delta County einen Prediger, der den Kontakt seiner Tochter mit ihm ablehnte.


Im Mai 1877 wurde Bill Longley vom Sheriff Mult Mast und seinem Deputy Bill Burrows verhaftet. Am 3. September 1877 verkündete man das Todesurteil, und am 11. Oktober 1878 wurde es vollstreckt.

Home Die Revolvermänner

Die

Revolver-

männer

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen