Clay Allison

Clay Allison wurde im Jahre 1840 in Tennessee geboren. 1870 ließ er sich am Cimarron River nieder und wurde ein erfolgreicher Viehzüchter. Er haste Angeber, die sich mit Munitionsgürteln behingen und ständig über ihre "Leistung" prahlten. Er forderte sie zum Schusswaffen-Duell auf und tötete sie.


Ursprünglich diente er als Soldat der Conferderierten Armee. Dort lernte er das schnelle ziehen und schießen. Einmal geriet er mit seinem Nachbarn wegen eines Zaunes in Streit. Daraufhin schaufelte er für seinen Nachbarn ein Grab, stieg mit ihm in das Loch herab, und führte mit ihm einen Messerkampf, den er gewann. Danach beerdigte Allison den Mann, und zwar mit solch einer Ehrfurcht, wie es sich bei Beerdigungen gehört. Zwei Marshals die ihn dafür festnehmen wollten tötete er. Einem Zahnarzt, der ihm aus versehen einen falschen Zahn gezogen hatte, zog Allison aus Rache vier Backenzähne. Als er sein "Werk" vollendet hatte, sagte er "Jetzt weißt du, wie wichtig gesunde Zähne sind". Von einem Quacksalber, der einer Frau ein "Wundermittel" gegen Plattfüße verkauft hatte, forderte er das Geld zurück. Als dieser sich weigerte, zwang Allison ihn 14 Flaschen dieser giftgrünen Brühe zu trinken, die aus in Brennspiritus aufgelösten Kuhmist bestand.


Dann ritt er eines Nachts nackt durch die Stadt Canadian, um die Leute zu provozieren, die einen seiner Freunde wegen "Singens obszöner Lieder" eingesperrt hatten. Dabei sang er selber obszöne Lieder, jedoch keiner traute sich ihn festzunehmen.


Eines Tages begegnete Allison den Revolvermann William Chunk. Der verkörperte genau diesen Typ, den Allison haste. Zur Überraschung von Chunk lud er ihn zum Essen ein. Jeder Gast im Lokal wusste, was bald passieren würde. Allision suchte nur noch einen Grund für eine Auseinandersetzung. Als sein Gast bei dem Mal durch lautes schmatzen auffiel, wurde Allison so gereizt, dass er Chunk umbrachte. Danach setzte er sich wieder hin und setzte seine Malzeit genüsslich fort.


Als zwei Polizisten einen seiner Cowboys angeschossen hatten, weil er obszöne Lieder sang, stellte er sich ihnen einen Tag später entgegen und sang ebenfalls obszöne Lieder. Als sie daraufhin ihre Waffen erhoben, tötete er beide. Einem Zeitungsredakteur in Kansas, der für seine ehrenrührigen Kommentare berüchtigt war, stellte er zur Rede und richtete seine Revolver auf ihn. Dann sagte er:


Wer seine überlegenen Fähigkeiten anderen gegenüber dazu benutzt, sie bloßzustellen und zu blamieren, ist ein Schwein. Du bist ein Künstler der Worte und fügst Menschen damit Schaden zu. Ich bin ein Künstler des Schießens, und jetzt wirst du tanzen, bis du dir auf die Zunge triffst.


Dann schoss Allison in Richtung Füße und ließ den Redakteur tanzen, bis er zusammenbrach. Einem anderen Reporter zog er nackt aus, und hängte ihn an einem Hebebalken eines Silos, nachdem er die Bevölkerung zusammengerufen hatte. Dann schnitt er das Seil durch und der Reporter fiel lebend in einen Misthaufen.


Clay Allison war ein Mann mit vielen Geschichten, von denen die meisten war waren. Jeder nahm an, das er eines Tages durch eine Kugel sterben würde. Aber es kam anders. Am 1. Juli 1887 stürzte Clay Allison vom Bock seiner Kutsche, nachdem er durch ein Schlagloch gefahren war. Dabei geriet er unter ein Wagenrad und starb.





Home Die Revolvermänner

Die

Revolver-

männer

Impressum /

Datenschutz

Lewis und Clark Seite 4 Aufbruch in den Westen